Sintra Palácio, Regenerate Mind 19

Weiter zum Palácio National da Pena

Cião Lisboa! Es war eine intensive und erkundungsreiche Woche hier. Immer schönes Wetter und gutes Essen. Vieles wurde gesehen und in Erfahrung gebracht. Sehr Interessante Stadt.

Verabschiedet von Angelo, geht die Reise nun weiter. Es geht auf direktem Wege zurück nach Sintra für zwei Nächte.

Start: 12:30 Uhr, am Ziel: 17:50 Uhr, Länge: 64,1 km, Tanken: 1x

Fühle den Wind und rieche das Meer.

Rieche Regen und sehe Wolken.

Sehe dicke Wolken genau über Sintra.

Ich Fahre trotzdem hoch.

Rauf auf den Berg.

Welcome back, Mouros.

Aber diesesmal ganz nach oben.

Fast beim Haupteingang oben.

Jetzt geht’s durch den Park.

Laufen bis ganz nach oben.

Durch den Parque y Palácio Pena.

Farbiges 4-er Kleeblatt.

Pfau-Kranz ohne Pfau.

Tadaa, aber Hallo.

Es geht los, nichts wie los.

Das Wetter ist, was es ist.

Hinein in die warme Stube.

Voll im Nebel, rundherum.

Aber das ist noch gar nichts.

Keine Weitsicht nach unten.

Aber mächtig hier.

Windig und frisch.

Uiuiuii, siehst du das Ding da?

Zum knuddeln.

Eckig und kantig.

Braavo.

Schön, schön.

Mega schön.

Auch schön.

Schlüsselloch? Ne, Durchgang.

Der kommt näher.

Jop, es ist passiert.

Verschlungen im Nebel.

Ich muss hinein.

Faszinierend, diese Scheibe.

Tolle Farben. Wow!

Haus eigene Kapelle.

Zeit für den Rundgang im Haus.

Fotografieren strengstens verboten.

Auf der Terrasse erlaubt.

Kein Wind und Nebel auf dieser Seite.

So, es war hoch spannend.

Zurück durch den Wald.

Nur wo durch…

Pause.

Der Wald ist riesig.

Und es wird wieder neblig.

Und düster.

Oh, eine Couch.

Wo bin ich nur gelandet.

Inside.

Es hört nicht auf.

Beim rauf Laufen ging dies schneller.

Aber es war nicht so interessant.

Wau. Pfütze.

Hei Ei Ei!

Und da schwimmen zwei Schwäne.

Traum da.

Der mit dem grünen Daumen.

Chapeau!

Geschafft.

Flachland. Eingang.

Erst mal Pause.

Mit 2G Verbindung, Hotel-Standort Suchen.

Arrived.

Gemütlich da.

De E1DE isch au scho da.

Fast wie vorher.

Portugal und seine Blumen.

Wunderschön.

So viele verschiedene Sorten.

Mhmm…

Fast sinnlos, aber so Shiqq.

Bæem. Guet, jetzt langets.

Da no de Garte…

Guet Nacht!

Es war ein schöner Tag.

Trotz Wind und Nebel bei Sintra.

Schreibe einen Kommentar